Wie der Flügel eines Vogels…

Die Betrachtung des Stiers
Die Meditation der Geste 

Der Arm –
leicht wie der Flügel eines Vogels
scheinbar losgelöst vom Rest des Körpers
und trotzdem eins mit dem Geist des Künstlers 

Der Pinsel –
eine Verlängerung der Hand 

Das Handgelenk –
der Ansatz des Flügels 

Und dann – die Bewegung!
Mit faszinierender Leichtigkeit tanzt der Flügel über das weisse Papier
kräftig, entschieden und ohne Zögern 

Die Tusche fliesst und hinterlässt schwarze Flecken auf dem Papier
Stiere
schwarz
dynamisch
abstrakt
gegenwärtig
und mit einer fast magischen Präsenz.